The sky is the limit - Dropje

Woensdag 14 augustus 2019
Es ist Urlaubszeit!

Für mich noch nicht. Ich arbeite noch in meiner Praxis. Meine Praxis ist da wo ich wohne. Das qualifiziert mich ungemein für die Tätigkeit als Ferienbabysitter für daheim gebliebene Katzen und Fische der Nachbarn.

Gestern hatte ich eine der beiden Katzen, die ich betreue, mit nach Hause genommen. Es ist ein Kater und sein Name ist Dropje. Dropje ist das niederländische Wort für Lakritz.
Rate mal, welche Farbe Dropjes Fell hat!

Abgesehen davon hat Dropje einen unsagbar großen Drang nach Freiheit! Vor kurzem hatte er leider einen Unfall. Infolge des Unfalls verlor Dropje ein Bein und muss sich noch von der Operation  erholen. Die einzige Möglichkeit ihm etwas mehr Raum und Freiheit zu gönnen ist zur Zeit die, ihn mit einem Katzengeschirr und an einer Leine auszuführen.
Das ist in seiner Wahrnehmung ganz offensichtlich unglaublich begrenzend. Ich kann dir sagen, mit einem Kater an der Leine spazieren zu gehen, der kein einziges Mal zu dir umschaut, ist nicht lustig. Er läuft wohin er will. Hin und her, irgendwo hinauf und hinunter, am liebsten durch die Sträucher. Nicht lustig, wenn man am anderen Ende der Leine hängt.


Eine Katze ist schließlich kein Hund.


Ich hab ihn kurzerhand mit nach Haus genommen und in meinen Garten abgesetzt. Mein Garten ist von einem hohen Zaun umgeben und es gibt darin viel zu entdecken für einen Kater! Super Idee! Dachte ich.

Dachte ich ... Kannst du dir denken, was jetzt kommt?

Ich habe ihn buchstäblich in der Mitte des Gartens abgesetzt. Das erste, was er tat, war ein Sprint zum fast 2 m hohen Gartenzaun. Er untersuchte zielstrebig alle 3 Seiten des Zauns. Er prüfte sehr forschend alle unteren Ränder, dann die Höhe. Nach oben hin sah er wohl die besten Chancen?

Eines war klar und deutlich: Mein Garten ist zu klein für Dropje.
Dropje schaut nicht um sich herum. Er hat kein Auge für meinen Garten, kein Interesse an bunten Blumen, duftenden Kräutern, Steinen und sucht auch nicht nach den 3 Fröschen.

Oh ja und Sid! Sid ist mein Hund und bestimmt nicht zu übersehen! Er liebt Katzen. Unser Kater Finn war im April verstorben. Sid vermisst seinen Kumpel sehr, denn er und Finn waren wirklich Kumpel. Sein Interesse an anderen Katzen ist seither noch grösser.

Eine Art multikulturelle Freundschaft

Sid ist dementsprechend sehr an Dropje interessiert! Er untersucht ihn neugierig von allen Seiten und Enden. Er folgt Dropje quer durch den Garten und entlang des Zauns. Ich denke Sid ist bereit für einen neuen Kater an seiner Seite.

Nur Dropje hat leider keine Zeit. Dropjes ganze Aufmerksamkeit gilt dem Zaun. Oder dem, was dahinter liegt? Der Zaun stellt kein Hindernis da. Er steh allenfalls etwas im Weg. Das darf ich schnell heraus finden.
 

Dropjes überdeutlicher Drang nach Freiheit berührte mich.

 

Er erinnerte mich daran, dass ich dieses Jahr keinen Camper kaufen werde. Mein Mittel, um Freiheit zu erfahren, wurde umständehalber um mindestens ein Jahr verschoben.

Dropje weiß nichts davon. Er kennt keine Hindernisse. Seine Narbe seitlich der Hüfte ist noch deutlich sichtbar. Sein Fell ist noch nicht einmal darüber gewachsen. Wenn ich beoabachte, wie er sich bewegt, nach Freiheit strebt, wie ein Pirat... Ich sehe wirklich keine Hindernisse, keine Begrenzungen an ihm. Er macht was er will. Grenzen aufsuchen und durchbrechen.
 

Nicht alles was im Weg steht ist auch ein Hindernis

oder: The sky is the limit!

Eine Viertelstunde später pflücke ich ihn ganz oben vom Zaun. Seine Wunde muss noch heilen und er muss stärker werden. Er weiß das nicht. Er weiß nichts über das Hindernis und macht einfach, wonach ihm gerade ist. Ich bringe ihn nach Hause.

Die meisten Einschränkungen existieren nur in unserem Kopf. Nicht im wirklichen Leben.
Ich weiß, dass es manchmal Einschränkungen gibt. Aber ich weiß auch, dass die meisten davon nur in unserem Kopf existieren und nicht im Leben. Jeder von uns kann so viel mehr, hat so viel mehr Möglichkeiten in sich!

Du kannst Grenzen erkunden oder Möglichkeiten entdecken. Das liegt ganz und gar in deinen Pfo... Händen. 

Ich gehe nach Hause und erkunde die Möglichkeiten, einen Camper zu kaufen.